Richtlinie zu Flugplanänderungen und Ticketrevalidierungen   

Übersicht

Fluggesellschaften ändern ihre Flugpläne routinemäßig aus verschiedenen Gründen. Gründe, die Änderungen von Flugplänen erfordern, sind unter anderem:

  • Saisonale Anforderungen

  • Zeitumstellung von Sommer- auf Winterzeit oder umgekehrt

  • Neue Reiserouten

  • Änderungen bei Flugnummern oder Betriebszeiten

  • Flüge werden nicht mehr angeboten

Die meisten Flugplanänderungen erfolgen mehr als 7 Tage vor Reiseantritt.

ZURÜCK ZUM SEITENANFANG


Prozess bei Flugplanänderungen

Bei Planänderungen erhalten die Reisebüros Mitteilungen für jeden PNR des Reisebüros. Delta sendet dem Reisebüro einen PNR über den Delta Messenger zur Kundenbenachrichtigung. Der PNR wird aktualisiert und in den meisten Fällen wird das Ticket erneut validiert. Dem PNR wird ein OSI-Hinweis hinzugefügt, damit die Reisebüros den Status bezüglich Benachrichtigungen sehen können.

Hinweis: Reisebüros können mehrere Mitteilungen zu Flugplanänderungen erhalten. Wenn ein Ticket neu ausgestellt werden muss, müssen die Tickets nach Erhalt der Flugplanänderung nicht sofort neu ausgestellt werden. Reisebüros können das Ticket nach eigenem Ermessen, basierend auf den Reiseplänen des Kunden und ihren üblichen Geschäftsverfahren, neu ausstellen.

ZURÜCK ZUM SEITENANFANG


Revalidierte Tickets

Durch Revalidieren des Tickets sorgt Delta dafür, dass Reisebüros weiterhin Kontrolle über das Ticket haben. Das Reisebüro erfährt, dass ein Ticket revalidiert wurde, da die Revalidierungsdaten automatisch beim Abruf der Ticketanzeige durch das Reisebüro enthalten sind, wenn das GDS die Anzeigeanfrage an Delta gemäß den geltenden Industrienormen sendet. 

Die aktualisierten Daten zu Flug, Datum, Zeit und Buchungsklasse, die aufgrund der Revalidierung geändert wurden, werden auf dem/den betroffenen Ticket(s) angezeigt. Diese Informationen sind dynamisch (Echtzeit), wodurch sichergestellt wird, dass das Reisebüro stets die aktuellste Ansicht des elektronischen Tickets erhält. Zudem wird dem Reisebüro deutlich angezeigt, dass das Ticket aktualisiert wurde und der Kunde für den Check-in bereit ist, sodass kein neues Ticket vom Reisebüro ausgestellt werden muss.

  • Falls die Flugrouten in den PNR- und ETKT-Daten genau übereinstimmen, wurde das Ticket von Delta revalidiert. Es ist keine Neuausstellung durch das Reisebüro erforderlich. Der Passagier ist für den Check-in bereit.

  • Falls die Flugrouten in den PNR- und ETKT-Daten nicht übereinstimmen, muss das Reisebüro das Ticket gemäß dem üblichen Flugplanänderungsprozess neu ausstellen (siehe nachfolgende Hinweise).

Bitte beachten Sie:Es kann bis zu 72 Stunden dauern, bis ein Ticket nach einer Flugplanänderung revalidiert ist. Wenn das Ticket 72 Stunden nach einer Flugplanänderung noch nicht revalidiert wurde, müssen Reisebüros das Ticket als Umtausch neu ausstellen, um zu gewährleisten, dass der Passagier für seinen Flug einchecken kann. 

ZURÜCK ZUM SEITENANFANG


Tickets, die nicht revalidiert werden

Ungefähr 20 Prozent aller Flugplanänderungen können von Delta mit dieser automatischen Revalidierungstechnologie nicht aktualisiert werden. Nachfolgend finden Sie eine Liste mit Situationen, in denen das Reisebüro, welches das Ticket ursprünglich ausgestellt hat, den PNR aktualisieren, das Ticket manuell neu ausstellen und den Kunden über die Änderungen benachrichtigen muss.

Hinweis: Diese Aufzählung stellt keine vollständige Liste dar. Sie dient nur dazu, die am häufigsten vorkommenden Fälle anzuzeigen, bei denen keine Revalidierung erfolgt.

  • Es wurde keine Umbuchungsoption für den Kunden gebucht (z. B. UN-Segment)

  • Die Mindestanschlusszeiten werden durch die alternative Route nicht gewährleistet

  • Eine Reiseverbindung, die eine Änderung der Anzahl von Flugtickets erfordert

  • Es gibt kein E-Ticket in den PNR-Daten

  • Der neue Flug geht mehr als 48 Stunden später als der vorherige Flug

  • Die Flugänderung führt zu einer falschen Verbindung, durch die der Passagier auf andere Flüge, Daten oder Zeiten umgebucht werden muss

  • Eine Flugroute, die von einem Nonstop-Flug zu einem Anschlussflug umgebucht wurde

  • Tickets wurden aus dem Ticket-Stock einer anderen Fluggesellschaft ausgestellt

  • Tickets beinhalten Flüge mit anderen Fluggesellschaften

  • Der PNR beinhaltet eine „G“- oder „C“-Kopfzeile im Namensfeld

  • Der PNR enthält ausgewählte SSRs (z. B.: UMNR, PETC, MEDA)

Wenn Delta das Ticket nicht revalidieren kann, kann das Reisebüro über das GDS oder delta.com zusätzliche Änderungen am PNR vornehmen.

ZURÜCK ZUM SEITENANFANG


Hinweise zu normalen Flugplanänderungen

Wenn es im Voraus zu einer Flugplanänderung kommt, schickt Delta zum Bekanntgeben der Änderung eine Flugplanänderungsbenachrichtigung (Advice of Schedule Change, ASC) an das GDS. Eine kostenlose Buchungsänderung als Reaktion auf eine Änderung des Flugplanes ist nur in den folgenden Fällen möglich:

  • Bei Verspätungen von 30 Minuten oder mehr bei Abflug

  • Bei Verspätungen von 30 Minuten oder mehr bei Ankunft

  • Bei Flügen, die ab 15 Minuten früher oder noch früher als geplant starten

  • Wenn durch die Änderung des Flugplanes ein Anschlussflug nicht erreicht werden kann

Wenn die betroffene PNR eine der oben genannten Vorgaben erfüllt, müssen Reisebüromitarbeiter folgendermaßen vorgehen, um die Buchung zu bearbeiten:

  • Den PNR entsprechend anpassen, indem Sie alte oder geänderte Flugsegmente im PNR entfernen (stornieren). Bitte wenden Sie sich gegebenenfalls an Ihren GDS-Helpdesk, um die richtigen Statuscodes zu ermitteln.

  • Ermitteln, ob die Flugplanänderung annehmbar ist:

    • Wenn die Flugplanänderung für den Kunden annehmbar ist und das Ticket revalidiert wurde, sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

    • Wenn die Flugplanänderung für den Kunden annehmbar ist, das Ticket aber nicht revalidiert wurde, muss das Ticket neu ausgestellt werden. Bitte befolgen Sie die Schritte unter „Erforderliche Unterlagen für die Neuausstellung“.

    • Wenn die Flugplanänderung für den Kunden nicht annehmbar ist, können Sie folgendermaßen vorgehen:

      • Für den neuen Flug muss derselbe Abflug- und Ankunftsort, dieselbe Serviceklasse und dasselbe Datum wie auf dem ursprünglichen Ticket ausgewählt werden.

      • Das Ticket muss als Umtausch neu ausgestellt und der Kunde über die neuen Flugdaten informiert werden.

      • PNR und Ticket müssen, wie unten im Abschnitt „Erforderliche Unterlagen“ beschrieben, dokumentiert werden.

  • Wenn für denselben Abflugs- und Ankunftsort, dieselbe Serviceklasse und dasselbe Datum wie auf dem ursprünglichen Ticket kein Platz verfügbar ist, muss sich der Mitarbeiter des Reisebüros für Hilfe an den Global Sales Support oder das Delta-Reservierungsbüro wenden.

ZURÜCK ZUM SEITENANFANG


Interline-Revalidierung zwischen Delta und Virgin Atlantic

Es wurde ein neues Interline-Revalidierungsprogramm für Delta und Virgin Atlantic (VS) eingeführt. Das Programm gilt für am/nach dem 13. November 2019 erfolgte Revalidierungstransaktionen.

Das Interline-Revalidierungsprogramm aktualisiert den Master-Ticket-Datensatz im System der validierenden Fluggesellschaft und stellt sicher, dass das durch das Reisebüro ausgestellte Ticket nun mit der Reiseroute der betroffenen Gutscheine übereinstimmt, sodass kein neues Ticket ausgestellt werden muss. Reisebüros können die Aktualisierung unkompliziert bestätigen, indem sie sich den Electronic Ticket Record (ETR) anzeigen lassen, um sicherzustellen, dass sie mit der Buchung im PNR übereinstimmt.

Wenn der ETR nicht mit der Buchung im PNR übereinstimmt, müssen Reisebüros das Ticket manuell neu ausstellen.

  • Für Tickets aus dem Ticket-Stock „DL 006“, die Flugsegmente beinhalten, die von VS durchgeführt werden: Wenn VS den Gutschein für den von DL durchgeführten Flug neu validiert, wird die Revalidierungsmitteilung an DL gesendet und der VS-Gutschein auf dem DL-006-Ticket wird aktualisiert, damit er mit den von VS gesendeten Revalidierungsdaten übereinstimmt.

  • Für Tickets aus dem Ticket-Stock „VS 932“, die Flugsegmente beinhalten, die von DL durchgeführt werden: Wenn DL den Gutschein für den von DL durchgeführten Flug neu validiert, wird die Revalidierungsmitteilung an VS gesendet und der DL-Gutschein auf dem VS-932-Ticket wird aktualisiert, damit er mit den von DL gesendeten Revalidierungsdaten übereinstimmt.

ZURÜCK ZUM SEITENANFANG


Erforderliche Unterlagen für die Neuausstellung

Im Falle einer Neuausstellung:

  • Notieren Sie die PNR mit folgender OSI-Mitteilung:

    • OSI DL REISSUE DUE TO DL SKED CHG

  • Geben Sie diese Informationen in das Zusatzfeld ein und nennen Sie die betroffene Flugnummer und das Flugdatum.

    • Beispiel: SKD CHG DL1234 25JUL2017
  • Wenn alle obigen Anforderungen berücksichtigt werden, ist kein Verzichtscode erforderlich

ZURÜCK ZUM SEITENANFANG


Erweiterte Umbuchungsrichtlinie bei Flugplanänderungen

für Verkaufsstellen in Europa

Die erweiterte Umbuchungsrichtlinie bei Flugplanänderungen bietet Ihnen die Möglichkeit, entweder die von Delta bereitgestellte Unterkunft zu akzeptieren oder Kunden alternative Unterkünfte anzubieten, ohne dass Delta dafür kontaktiert werden muss.

Anwendbar auf:
  • Verkaufsstellen in Europa
  • Reiseverläufe aus dem Ticket-Stock 006
  • Flugplanänderungen, die sieben (7) oder mehr Tage vor dem ursprünglichen geplanten Abflugdatum stattfinden
  • Flüge mit Delta-Flugnummer oder „Delta Connection“-Flüge
  • Unterkunftsmöglichkeiten, die inakzeptabel sind oder das Verpassen von Anschlussflügen zur Folge hätten
 
Umbuchungsoptionen:
  • Umbuchung in derselben Serviceklasse wie die ursprüngliche Buchung (siehe Umbuchungsausnahmen für „Klasse M oder darunter“)
  • Der umgebuchte Flug muss eine Delta Flugnummer haben und von Delta oder Delta Connection durchgeführt werden.
  • Die Umbuchung kann entweder am selben Tag oder innerhalb eines (1) Kalendertages vor oder nach dem betroffenen Flug des Kunden stattfinden:

 

Für Umbuchungen am selben Tag

wie der ursprüngliche Flug:

Für Umbuchungen

innerhalb eines (1) Kalendertages

vor oder nach dem stornierten Flug:

  • Wenn die ursprüngliche Klasse M oder niedriger ist, muss für die Umbuchung die niedrigste verfügbare Buchungsklasse bis einschließlich Klasse M verwendet werden.
  • Wenn die ursprüngliche Klasse Y oder B ist, muss für die Umbuchung dieselbe Serviceklasse wie bei der ursprünglichen Buchung verwendet werden.
  • Der neue Flug muss in derselben Serviceklasse gebucht werden wie der ursprünglich gebuchte Flug.

 

  • Der Start- und Zielflughafen des umgebuchten Reiseverlaufs muss den Angaben auf dem Originalticket entsprechen oder gegebenenfalls innerhalb folgender Parameter liegen:

Die Verwendung von Co-Terminals (Städtepaare, die als derselbe Punkt angesehen werden) für Inlandsreisen

(siehe Hinweis unter Kombinationen in der Tarifregel, z. B. BWI-WAS, FLL-MIA, LAX-ONT, etc.)

Bei Inlandsflügen ist es in Ordnung auf einen Flughafen auszuweichen, der sich innerhalb eines Radius von 300 Meilen (483 km) vom ursprünglichen Start- oder Zielflughafen befindet

Der Ort für den Transfer kann geändert werden, solange er den Reiseroutenbestimmungen von Delta entspricht

 

  • Wenn eine Änderung des Hinflugs erfolgt, kann das nicht betroffene Rückflugdatum geändert werden, um die ursprüngliche Länge der Reise zu gewährleisten. Der Rückflug muss in der ursprünglichen Serviceklasse gebucht werden.
  • Die Anforderungen an die Minimum/Maximum-Aufenthaltsdauer können aufgehoben werden, wenn der Reiseverlauf die oben aufgeführten Voraussetzungen erfüllt.
ZURÜCK ZUM SEITENANFANG
 

 

Erforderliche Dokumentation bei Umbuchung und Neuausstellung:

  • Notieren Sie den PNR mit folgender OSI-Mitteilung: 

    • OSI DL REISSUE DUE TO DL SKED CHG
  • Tragen Sie folgenden Kommentar in das Feld für Zusätze ein:

    • SKED CHG DLXXXX DDMMMYY 

(XXXX = ursprünglich betroffene Flugnummer und DDMMMYYY = ursprüngliches Flugdatum)

  • Geben Sie den Verzichtscode 5AT7E in das Feld Ticket Designator oder Tour Code ein.
 
Zusätzliche Information:
  • Das Reisebüro ist dafür verantwortlich, den Kunden über die neuen Flüge zu informieren und das Ticket des Kunden neu auszustellen.
  • Änderungen, die den obigen Richtlinien nicht entsprechen, unterliegen den Regeln für die Neuausstellung des Tickettarifs. Diese beinhalten entsprechende Aufpreise und Verwaltungsgebühren.

ZURÜCK ZUM SEITENANFANG


Erstattungen aufgrund einer Flugplanänderung
 

Erstattungsfähiges Ticket

Rückerstattungen für erstattungsfähige Tickets wegen einer Flugplanänderung von Delta können vom Reisebüro über normale BSP-Prozesse bearbeitet werden.

Nicht erstattungsfähiges Ticket

Reisebüromitarbeiter können nicht erstattungsfähige Tickets rückerstatten, wenn es eine Flugplanänderung bei Delta gab oder eine oder mehrere der folgenden Voraussetzungen zutreffen:

  • Es gab eine Änderung an der Verbindung, die dazu führt, dass kein vergleichbarer Reiseplan innerhalb von 90 Minuten nach dem/der ursprünglichen Abflug/Landung vorliegt.

  • Eine Änderung bei der Flugroute eines von Delta geplanten Flugs, durch eine oder mehrere Zwischenlandungen zu der ursprünglichen Verbindung hinzugefügt wurden.

  • Eine Änderung beim Fluggerät von einem Flugzeug der Delta-Hauptfluggesellschaft zu einem Flugzeug von DL Connections.

Der PNR muss mit der folgenden OSI-Mitteilung dokumentiert werden:

OSI DL REFUNDED PER UNACCEPTABLE SKED CHG/ DATE (betroffenes Flugdatum)

ZURÜCK ZUM SEITENANFANG


Fragen

Bitte wenden Sie sich an Global Sales Support oder die Delta-Reservierungsabteilung, wenn Sie weitere Fragen haben.

ZURÜCK ZUM SEITENANFANG

 

13. Dezember 2019

 
Zum Aufrufen von Delta Professional empfehlen wir die Verwendung einer der folgenden unterstützten Browser. Die Verwendung eines älteren oder nicht kompatiblen Browsers könnte zu einem weniger angenehmen Nutzererlebnis führen.