Informationsseite zur Neuorganisation der Buchungsklassen   

NEUAUSRICHTUNG DER BUCHUNGSKLASSE „S“ – ZUSÄTZLICHE BUCHUNGSKLASSE FÜR COMFORT+ (Juli bis September 2019)

Am 17. Juni 2019 wurde die einstellige Buchungsklasse „S“ als zusätzliche Buchungsklasse für Delta Comfort+ auf nationalen und internationalen Flügen eingeführt, die am oder nach dem 4. September 2019 stattfinden. Bis zum 19. Juli 2019 werden alle Tarife ins System geladen (siehe Tabelle unten). Für den Verkauf von Delta Comfort+ Tarifen werden nun die Serviceklassen „W“ und „S“ verwendet. Die Tarife für die W-Klasse liegen auf der Tarifliste über denen für die S-Klasse und sind dementsprechend höher. Die zweistellige Buchungsklasse „S“ wird weiterhin für Comfort+ Upgrade-Zertifikate verwendet. Im GDS kann immer nur eine Serviceklasse angezeigt werden. Aus diesem Grund wird Reisebüromitarbeitern für folgende S-Klasse-Buchungsoptionen die Klasse „S“ angezeigt, obwohl sie auch als zweistellige Serviceklasse gebucht werden können:

  • Umsatz (S)
  • SkyMiles-Prämie (SN)
  • Kostenloses Medallion-Upgrade (SU)
  • Globales oder regionales SkyMiles-Upgrade (SY)
  • eNCI-Upgrade-Zertifikat (SY)

Weitere Informationen zum Erkennen von Comfort+ Tarifen im GDS sowie zur Doppelbestand-Prüfung finden Sie auf der Delta Professional Website im Reiter zu Delta Comfort+.

 

ERSTE TESTMÄRKTE

Ab dem 17. Juni 2019 wird die neue S-Klasse in folgenden Testmärkten erprobt:

  • DOM (17. Juni 2019) – DHN zu allen Märkten in USA/Kanada, JFKSAN
  • TATL (18. Juni 2019) – BHM-LON/PAR, ATLAMS
  • Lateinamerika (19. Juni 2019) – ATLMGA, DHNSJU, YEASTT, DHNTGU, DHNUIO, DHNBUE, DHNRIO, BHNBON, DHNBSB, DHNAXA, DHNMDZ, PDXSAL
  • TPAC (21. Juni 2019) – BHMMNL, BHMSIN, ATLSGN

TARIFABSPEICHERUNG

Im Zeitraum zwischen dem 24. und 28. Juni startet die Anzeige von Tarifen in der S-Klasse, für alle Inlandsflüge von Delta am/nach dem 4. September 2019, für GDS-Nutzer im Zuge der Umsetzung der Neuorganisation von Buchungsklassen.

Markt

Tarifabspeicherung*

US-Inlandsflug

24. bis 28. Juni

Transatlantik

ab dem 1. Juli

Transpazifik

 

Lateinamerika

 

Bitte beachten Sie:* Die Daten für die Tarifabspeicherung werden veröffentlicht, wenn die Tarife verfügbar werden. Bitte prüfen Sie regelmäßig, ob es Aktualisierungen gibt.

  • Der erste Buchstabe des Fare Basis Codes für die Main Cabin ändert sich nicht. Bei Märkten, die den siebten Buchstaben des Fare Basis Codes für die Produktbezeichnung verwenden, ändert sich der Code für Buchungen in der S-Klasse von „C“ zu „I“. Bsp.: MAUQA0IL 
  • Vereinbarungen mit Firmen müssen nicht aktualisiert werden, da Ermäßigungen auf Grundlage des ersten Buchstabens des Fare Basis Codes erfolgen.

Weitere Informationen zum Erkennen von Comfort+ Tarifen im GDS sowie zur Doppelbestand-Prüfung finden Sie auf der Delta Professional Website auf der Seite zu Delta Comfort+.

 

PREISEN VON DELTA COMFORT+ TARIFEN IN DER S-KLASSE

In den transatlantischen und transpazifischen Märkten müssen Reisebüros beim Verkauf eines Delta Comfort+ Tarifs im GDS die Buchung in der S-Klasse anlegen und mit der Eingabe "Preisen wie gebucht" (Price as booked) preisen. Es wird der niedrigste, in der S-Klasse verfügbare, Delta Comfort+ Tarif angezeigt. Um den Preis für die Reiseroute festzulegen, sollten Mitarbeiter von Reisebüros nicht den Eintrag „Price as Lowest Fare and Rebook“ (als niedrigsten Tarif preisen und umbuchen) verwenden, da die Reservierung in der S-Klasse gebucht wurde. Dies würde zur Folge haben, dass der Kunde auf einen niedrigeren Tarif für die Main Cabin umgebucht und aus Delta Comfort+ entfernt werden würde. Wenn die Buchungsklasse „S“ nicht verfügbar ist oder es keine Tarife in dieser Klasse gibt, sollten Mitarbeiter von Reisebüros die Klasse „W“ verwenden, bei der es sich um den höheren der beiden Delta Comfort+ Buchungsklassen handelt und die Buchung "wie gebuch" preisen.

Delta Comfort+ Tarife werden mit "Dual Inventory" also doppelter Buchungsklassen-Abfrage gebucht und gepreist.  Sowohl die Klassen „W“ oder „S“ als auch die Serviceklasse des gewählten „Main Cabin“ Tarifs müssen verfügbar sein, damit die PNR gepreist werden kann. Delta empfiehlt Reisebüros die unverzügliche Ausstellung von Tickets, um sicherzustellen, dass die PNR mit dem gebuchten Tarif gepreist und ausgestellt werden kann.
 

Weitere Informationen zum Erkennen von Comfort+ Tarifen im GDS sowie Dual Inventory (doppelte Buchungsklassen) Prüfung finden Sie auf der Seite zu Delta Comfort+.

 

eNCI-UPGRADE-ZERTIFIKATE FÜR DELTA COMFORT+

Ab dem 17. Juni 2019 müssen sich Reisebüromitarbeiter für Reisen am/nach dem 4. September 2019 an den Delta Sales Support oder die Reservierungsabteilung von Delta wenden, um eNCI-Upgrade-Zertifikate für Delta Comfort+ einzulösen. Die Geschäftsbedingungen für diese Zertifikate werden entsprechend angepasst. Alle anderen Upgrade-Zertifikate, die eine Einlösung über das GDS zulassen, sind weiterhin gestattet.


NEUZUORDNUNG DER BUCHUNGSKLASSEN FÜR PREMIUM-KABINEN AUF INLANDSFLÜGEN (Oktober 2018 bis April 2019)

 

Bitte klicken Sie auf die unten stehenden Links, um weitere Informationen zur Neuzuordnung der Buchungsklassen zu erhalten:

 

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

F: Warum nimmt Delta eine Neuzuordnung der Buchungsklassen vor?

A: Delta nimmt eine Neuzuordnung der Buchungsklassen für die Premium-Kabinen auf Inlandsflügen (50 US-Staaten und Kanada) vor, um die Tarifauswahl konsistenter und transparenter zu gestalten und sie gleichzeitig besser mit unseren Joint-Venture-Partnern abzustimmen.


F: Was ändert sich durch die Neuzuordnung der Buchungsklassen?

A: Delta wird die Konfigurationen im vorderen Kabinenteil über das gesamte Online-Netzwerk hinweg auf C-W-Y vereinfachen, wobei „C“-Verfügbarkeiten für Delta One und die First Class auf Inlandsflügen verwendet werden. Die neuen Buchungsklassen-Codes für die First Class auf Inlandsflügen werden JCDIZO lauten.


F: Wann wird dies wirksam?

A: Delta nimmt die Neuzuordnung phasenweise vor. Am 20. Oktober 2018 nahm Delta eine Anpassung für die SEA-Märkte vor, mit der die Buchungsklassen der First Class auf Inlandsflügen für Reisen ab dem 1. November 2018 von FPAGR zu JCDIZO geändert wurden.

Am 3. November 2018 weitete Delta diese Änderung auf fast alle inländischen First-Class-Märkte für Reisen ab dem 2. April 2019 aus.

Mit Wirkung ab dem 17. November 2018 kamen weitere Reisedaten für dieselben Märkte hinzu, womit die Konfiguration der First Class auf Inlandsflügen für Reisen zwischen dem 7. Januar 2019 und dem 1. April 2019 angepasst wurde.


F: Welche Buchungsklassen werden für Märkte verwendet, wo es sowohl Delta One als auch die First Class auf Inlandsflügen gibt?

A: In Märkten, in denen sowohl Delta One als auch First Class auf Inlandsflügen angeboten wird, wird bis auf Weiteres weiterhin FPAGR für die First Class auf Inlandsflügen und JCDIZ für Delta One auf Inlandsflügen verwendet werden (betroffene Märkte sind u. a. JFKSEA, JFKSAN, JFKLAS, BOSLAX).


Q:
 Was passiert mit Buchungen für Reisen ab dem 7. Januar 2019? 

A: Reine Inlandsmärkte behalten zwischen dem 17. November 2018 und dem 6. Januar 2019 ihren Status quo, und ab dem 7. Januar 2019 werden fast alle Inlandsmärkte JCDIZO bei der Buchung verwenden.


F: Was passiert mit Buchungen, die vor der Anpassung vom 17. November vorgenommen wurden?

A: PNRs, die vor der Anpassung vom 17. November in den betroffenen Märkten und für die betroffenen Reisedaten erstellt wurden, werden in die Klassen J, C, D, I, Z oder O umgebucht und es sind keine Maßnahmen erforderlich.

  • Die PNRs der Reisebüros werden mit der neuen Buchungsklasse aktualisiert und die Tickets sollten automatisch revalidiert werden. 
  • Delta wird den Reiseverläufen eine spezielle PNR-Dokumentation (OSI-Hinweise) hinzufügen, um anzuzeigen, dass eine erneute Validierung stattgefunden hat (z. B. OSI 1P REVAL COMPLETE [Erneute OSI-1P-Validierung abgeschlossen]).
  • Sollte ein Ticket nicht automatisch revalidiert werden, muss das Reisebüro das Ticket erneut ausstellen und dabei die regulären Richtlinien für Flugplanänderungen einhalten.

F: Was passiert mit SEA-Buchungen, die bei der Änderung am 20. Oktober bereits bestanden und den Buchungen, die bei der Änderung am 3. November existierten?

A: Die Anpassung vom 17. November 2018 hat weder Auswirkungen auf die vorherige Umsetzung am SEA-Markt, die am 20. Oktober 2018 stattfand, noch auf die Änderung, die am 3. November 2018 für Reisen ab dem 2. April 2019 erfolgte. Ausnahme: Buchungen für die First Class auf Inlandsflügen auf der Strecke JFKSEA werden auf FPAGR aktualisiert, um dem Markt gerecht zu werden, auf dem – wie in einer früheren Frage erwähnt – auf Inlandsflügen sowohl Delta One als auch First Class angeboten wird.


F: Wann kann ich neue Buchungen mit den neuen Tarifen vornehmen?

A: Neue Buchungen können erstellt werden, sobald unsere neuen Flugpläne und Tarife im GDS verfügbar sind.


F: Was passiert, wenn ich eine bestehende Buchung habe, für die noch kein Ticket ausgestellt wurde? Wird der Preis dafür nach der Planänderung korrekt festgesetzt?

A: GDS-Buchungen, für die zum Zeitpunkt der Planänderung noch kein Ticket ausgestellt wurde, bleiben gültig, sofern das Ticket in der neuen Buchungsklasse gebucht und innerhalb der Frist für die Ticketausstellung ausgestellt wird.


F: Wie wird mein PNR nach der Neuzuordnung der Buchungsklassen aussehen und wie verarbeite ich die Änderung?

A: Delta wird eine Anpassung vornehmen, mit der die Serviceklasse aktualisiert und die alte Serviceklasse durch die neue Serviceklasse für die betroffenen PNRs ersetzt wird.

  • Die PNRs der Reisebüros werden mit der neuen Buchungsklasse aktualisiert und die Tickets sollten automatisch revalidiert werden. 
  • Delta wird den Reiseverläufen eine spezielle PNR-Dokumentation (OSI-Hinweise) hinzufügen, um anzuzeigen, dass eine erneute Validierung stattgefunden hat (z. B. OSI 1P REVAL COMPLETE [Erneute OSI-1P-Validierung abgeschlossen]).
  • Sollte ein Ticket nicht automatisch revalidiert werden, muss das Reisebüro das Ticket erneut ausstellen und dabei die regulären Richtlinien für Flugplanänderungen einhalten.


F: Was bedeutet das für Delta Premium Select?

A: Delta Premium Select ist nicht betroffen und verwendet weiterhin die Buchungsklassen P, A und G.


F: Was passiert mit den Codes für spezielle Serviceanfragen (SSR), die ich Buchungen bereits hinzugefügt habe? Zum Beispiel mit einem Haustier-SSR oder einem Rollstuhl-SSR?

A: Alle SSR-Codes, die Ihren Buchungen bereits hinzugefügt wurden, werden bei der Planänderung übernommen.


F: Muss ich mit Delta Kontakt aufnehmen, wenn ich ein EMD habe, das mit einem über GDS ausgestellten Ticket verknüpft ist, um es dem PNR neu zuzuordnen?

A: Nein. Da das Ticket revalidiert wird, bleibt das EMD mit dem PNR verknüpft und es sind keine Änderungen erforderlich. 


F: Was passiert mit dem vorreservierten Sitzplatz, den ich für meinen Kunden ausgewählt habe?

A: Alle zuvor ausgewählten Sitzplätze sollten während der Anpassung wieder auf denselben Sitzplatz umgestellt werden.


AUSWIRKUNGEN AUF PARTNER

F: Welche Auswirkungen gibt es auf bestehende Partner-Buchungen?

A: Alle bestehenden Partner-Buchungen werden im Rahmen des regulären Umstellungsprozesses bearbeitet. Seitens der Reisebüros sind keine Maßnahmen erforderlich.


F: Hat dieser Vorgang für zukünftige Buchungen Auswirkungen auf die Partner?

A: Bei Korean Air gibt es eine Beschränkung des Tarifklassen-Mappings, die keine unterschiedlichen Mappings nach Datumsbereich zulässt. Am 20. Oktober hat DL das KE*-Mapping in die F-Kabine auf DL-Inlandsflügen am SEA-Markt für Flüge ab dem 1. November auf Null gesetzt, um abgelehnte Verkäufe zu vermeiden. Unter DL* vorgenommene Buchungen bzw. Interline-Buchungen waren nicht betroffen. DL wird nun das KE*-Mapping für alle Inlandsflüge in der F-Kabine ab dem 2. April 2019 ausweiten und auf Null setzen.

Der Verkauf der First Class auf KE* wird wieder aufgenommen, wenn die Anpassung der First-Buchungsklasse auf Inlandsflügen in allen Märkten abgeschlossen ist. Für andere Partner gilt diese Beschränkung nicht und sie sollten daher keine Auswirkungen bemerken.


AUSWIRKUNGEN AUF REISEBÜROS

F: Welche Auswirkungen hat dies auf meine Kundenkonten?

A: Bei Kundenkonten mit einem Front-End-PoS-Programm (z. B. AC787, AC404 usw.) wird es keine Änderung der ihnen zustehenden Provisionen geben, da die Tarife der First und Business Class an den betroffenen Märkten einheitlich sind. Das Team der Vertriebsentwicklung hat alle Programmdokumente aktualisiert und neue Versionen in den Vertragsbereich der jeweiligen Kundenkonten in Salesforce hochgeladen.


F: Was bedeutet das für GAIN-Gewinne?

A: Die Abteilung Sales Development hat die Auswirkungen auf die GAIN-Gewinne aller unserer Kundenkonten analysiert und kam zu dem Ergebnis, dass es für die überwiegende Mehrheit keine Auswirkungen gibt, da die Vergütungssätze/Provisionen für die First Class auf Inlandsflügen und die Business Class übereinstimmen. Konten, bei denen es zu erheblichen Auswirkungen kommt, werden von ihrem zuständigen Experten für Vertriebsplanung kontaktiert, um die nächsten Schritte zu besprechen.


TARIFSTRUKTUR

F: Wie wird die neue Tarifstruktur für Inlandsflüge aussehen?

 

Fare Structure
 
Zum Aufrufen von Delta Professional empfehlen wir die Verwendung einer der folgenden unterstützten Browser. Die Verwendung eines älteren oder nicht kompatiblen Browsers könnte zu einem weniger angenehmen Nutzererlebnis führen.